Schockstarre

Wenn ich ein Gemüse wäre, dann am ehesten eine Paprika. Die wärmeliebende Kultur läuft hierzulande nur im Sommer zur Topform auf. Die aktuellen Minusgrade versetzen mich also in Schockstarre.

Eine Verwandlung in Porree nützt auch nichts. Lauch hält zwar solche Minusgrade aus, friert aber im Boden fest und ist quasi arbeitsuntauglich. Wie ich jetzt.

Erotische Gedanken, so höre ich im Radio, sollen die Körpertemperatur um 0,8 Grad Celsius erhöhen. Das reicht nicht!

Vielleicht hilft es, wenn sich die Außenwelt mir vorübergehend und ausschließlich mit Warmherzigkeit nähert. Angeblich gedeihen Pflanzen ja besser, wenn man liebevoll mit ihnen spricht. Also bitte.

Eure Paprika.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.