Horrormärchen im Garten

Soll ich ihn küssen?

Es hätte nichts mit übersteigerter Tierliebe zu tun. Als Gärtchenbesitzer in Waldnähe habe ich inzwischen ein eher distanziertes Verhältnis zu dem Viehzeug, mit dem ich mein Reich im Grünen teilen muss: mit Schnecken und Schlangen, Mäusen und Molchen, Hornissen und Maulwürfen, streunenden Katzen und desorientierten Kötern.

Dieses Mal ist es anders.

Im Beet sitzt ein Frosch. Ich nehme freundlich Kontakt auf, denn ich bin noch mit klassischen Märchen großgeworden. „Was willst Du denn hier?“, staune ich. „Hier gibt es doch gar keinen Brunnen und goldene Kugeln.“ Der Frosch staunt zurück. Er bleibt sitzen, er hört mir zu, er sieht mich an. Weiterlesen